Freitagsspitzen

#48 mit Sebastian von Johnston I Founder & CEO VIVERE

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

In dieser Ausgabe der „Freitagsspitzen“ dreht sich alles um Daten, Daten, Daten. Ich spreche mit Sebastian von Johnston darüber, wie er es schafft, datengetrieben innerhalb von drei Monaten ein fertiges Produkt in den Handel zu hieven. Und zwar von der ersten Idee bis zum Platz im Regal.

Sebastian ist Gründer und CEO des Hamburger StartUp VIVERE. Seit der Gründung vor drei Jahren hat er mit rund 80 MitarbeiterInnen knapp 800 Produkte selbst entwickelt und hergestellt - entweder als Eigenmarke oder in Kooperation mit bestehenden Marken bzw. als White-Label-Lösung.

Sebastians Ziel: Jeden Monat ein bis zwei neue Marken inklusive 40 bis 50 neuer Produkte in den Verkauf bringen. Wir haben darüber gesprochen, wie er das schaffen will und ich habe Antworten auf folgende Fragen erhalten:

-> Wie entstehen die Produkte? -> Warum ist Schnelligkeit „Trumpf“? -> Warum müssen alle Produkte cruelty free, nachhaltig produziert und recycelbar sein?

Viel Vergnügen mit dieser Ausgabe der "Freitagsspitzen" und Sebastian von Johnston.

Website von VIVERE: https://vivere.io/

Fotocredit: VIVERE / Sebastian von Johnston

------ Über die Freitagsspitzen ------

Audioapostel, Medienjunkie und Kommunikationsfreak auf der Suche nach unterhaltenden Antworten, freitags im Gespräch mit spannenden Persönlichkeiten. Das Ziel: Themen zuspitzen -rund um Kommunikation, Digitalisierung und das Leben überhaupt! Die Mission: Zuhören, lernen und schmunzeln - gerne auch über das flotte Tempo des Fragenden. Denn Achtung, die Zeit läuft. Es gibt viel zu hören! Bei den Freitagsspitzen. Dem Podcast mit Magazincharakter.

Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/diefreitagsspitzen/

Kontakt zu uns: freitag@freitagsspitzen.de


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.